16 offene Fragen über den Job der (Standort-)Reiseleitung

16 offene Fragen über den Job der (Standort-)Reiseleitung

…und 16 ehrliche Antworten

Arbeiten wo andere Urlaub machen. Für viele ist die Reiseleitung ein absoluter Traumjob. Vielleicht habt ihr euch überlegt mal eine Saison zu machen und wisst nicht so wirklich was euch dabei erwartet. Dieses Interview soll euch einen kleinen Einblick geben. Unsere Interviewpartnerin hat 10 Jahre als Reiseleitung in verschiedenen Destinationen gearbeitet und bereut nicht eine Minute davon – auch wenn es eben nicht immer ein Traumjob ist.

Urlaub oder Arbeit. Wie anstrengend ist der Job wirklich?

Das kommt wirklich ganz auf die Destination an. In manchen Saisonen habe ich teilweise bis zu 14 Stunden täglich gearbeitet, in anderen war ich kurz nach Mittag mit der Arbeit fertig. In der Regel hat man auf Grund der Gästeanzahl auf der Kurz,- und Mittelstrecke wesentlich mehr zu tun als auf der Langstrecke. Die Grundarbeitszeiten sind zwischen 09:00 – 13:00 Uhr und 16:00 – 19:00 Uhr, je nach Hotelpaket. Manchmal unterstützt ihr auch das Flughafenteam mit den Ankünften oder helft im Büro mit. 

Wann weiß ich in welchem Land ich arbeiten werde? Kann ich mir das aussuchen?

Für euer erstes Zielgebiet dürft Ihr nicht sehr wählerisch sein. Ihr bekommt von der Personalabteilung eine Destination zugewiesen. Auch wenn es vielleicht nicht eure Traumdestination ist, werdet ihr bestimmt eine gute Zeit haben und viele großartige Erfahrungen sammeln. Schon nach ein paar Monaten im Job erhaltet ihr dann die „Wunschliste“. Diese Liste beinhaltet alle Destinationen, in denen Reiseleiterjobs zu vergeben sind. Von dieser Liste wählt man 3-5 Destinationen aus und reiht sie von Platz 1 bis 5. Ihr wählt nicht das Land (z.B.: Griechenland oder Türkei), sondern direkt die Urlaubsregion (z.B.: Rhodos, Kefalonia, Antalya, Bodrum etc.)

Sobald alle Wünsche eingereicht wurden, plant die Personalabteilung die Zielgebietsvergabe. Die Vergabe der Zielgebiete richtet sich nach euren Wünschen – aber auch nach Erfahrung, Alter, eurer Leistungsbewertung und euren Sprachkenntnissen. Es gibt Destinationen, die jedes Jahr auf den Wunschlisten fast aller Reiseleiter stehen (z.B.: Bali). Die Chancen für einen Einsatz dorthin stehen natürlich nicht so gut wie für Destinationen, in denen viele Reiseleiter benötigt werden. (z.B.: Griechenland). Den Einsatz erhalten Ihr normalerweise im September für die Winter,- oder die nächste Sommersaison. 

Wie viele Hotels betreut man normalerweise und wie kommt man eigentlich von Hotel zu Hotel?

In den größeren Destinationen wie der Türkei und Griechenland kann es sein, dass man nur ein Hotel betreut. Dies sind Hotels sehr vielen Anreisen, in denen es notwendig ist, dass eine Reiseleitung mehrere Stunden täglich persönlich zu sprechen ist. Dies hat den Vorteil, dass man sich auf ein Hotel konzentrieren kann und keinen Zeitdruck hat. Es kann aber auch sein, dass Ihr bis zu 20 Hotel betreut und den ganzen Tag von einem Hotel zum nächsten düst. Dies hat den Vorteil, dass man viele Hotels kennen lernen kann und sehr wahrscheinlich ein Firmenauto bekommen. Allerdings habt ihr dann natürlich auch mehr Zeitdruck. Bei kurzen Strecken zwischen den Hotels bekommt ihr einen Roller oder ihr besucht die Hotels mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Habe ich als Reiseleitung auch mal die Möglichkeit an den Strand zu gehen und Ausflüge zu machen?

Ja, auf alle Fälle. Am Anfang der Saison schickt dich der Veranstalter gleich in den ersten zwei Wochen auf so viele Ausflüge wie möglich, damit Ihr die Produkte kennen lernt und diese gut verkaufen könnt. Ihr habt einen freien Tag in der Woche, in den meisten Zielgebieten auch noch einen zusätzlichen halben Tag. Zum Strand könnt ihr, wenn es die Zeit zulässt, in der Mittagspause oder wer gerne früh aufsteht zum Sonnenaufgang. Und natürlich am freien Tag.

Wie gut ist der Gehalt? Lohnt sich der Stress auch finanziell?

Über den genauen Gehalt darf ich natürlich keine Auskunft geben. Ihr bekommt einen Grundlohn monatlich auf euren Konto überwiesen und könnt mit dem Verkauf von Ausflügen dazu verdienen. Die Provision richtet sich ganz nach eurem Hotelpaket, der Destination und eurem Verkaufsgeschick J

Wo wohne ich als Reiseleitung? Kann ich mir meine Unterkunft aussuchen?

Die Unterkunft wird euch vom Veranstalter gestellt. Ich habe schon im Hotelzimmer gewohnt, in einem Mitarbeiterzimmer, allein in einer Wohnung im fünften Stock, zu zweit mit einer Kollegin in einer großen Wohnung, in einem abgelegenen Bungalow und in einem kleinen Häuschen innerhalb einer Hotelanlage. Wo man wohnt und ob man sich die Wohnung mit einem Kollegen teilt, erfahrt ihr meist erst bei der Einreise in das Zielgebiet. Wenn euch die Unterkunft nicht gefällt, könnt ihr euch auch vor Ort auch selbst eine alternative Unterkunft suchen. Für die Miete erhaltet ihr dann eine kleine finanzielle Unterstützung vom Arbeitgeber, den Rest bezahlt ihr selbst.

Hast du lieber im Hotel gewohnt oder in einer Wohnung?

Persönlich würde ich immer eine Wohnung dem Hotel vorziehen.

Im Hotel zu wohnen hat natürlich den Vorteil, dass man sich um nichts kümmern muss. In der Regel wird einem die Wäsche gewaschen, man isst täglich im Restaurant und kann sich vom Buffet bedienen. Meist wird einem sogar das Zimmer gereinigt und man darf die Sportmöglichkeiten und den Pool im Hotel benützen. Außerdem wohnt man im Hotel alleine in einem Zimmer. Für die erste Saison ist das schon ganz cool.

Der große Nachteil ist die fehlende Privatsphäre und das man kaum Möglichkeiten hat, mal Freunde einzuladen um z.B.: mal einen netten Grillabend zu machen. Die meisten Hotels erlauben keinen Besuch.

In einer Wohnung ist man freier und nicht an Essenzeiten gebunden. Dafür hat man natürlich mehr Verantwortung und im Endeffekt mehr Arbeit mit putzen, Essen kaufen etc. Und es kann natürlich sein, dass man sich die Wohnung mit einem Kollegen teilt, mit dem man sich im schlimmsten Fall nicht gut versteht.

Werbung

 

Wie sieht es mit Überstunden aus?

Ihr werdet an manchen Tagen (speziell in der Nebensaison) früher fertig sein und an anderen Tagen in der Hauptsaison länger arbeiten. Überstunden werden nicht vergütet. Man ist mit der Arbeit fertig, wenn man fertig ist J

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es? Werden meine Leistungen bewertet?

In der Regel erhaltet ihr während der Saison diverse Schulungen. In verkaufsstarken Destinationen kann es sein, dass es wöchentliche Verkaufstrainings gibt. Normalerweise besucht euer Vorgesetzter drei Mal in der Saison eure Begrüßungsveranstaltung und gibt euch ein wöchentliches Feedback. Drei Mal pro Saison bekommt ihr eine Bewertung eures Vorgesetzten, welche sich hauptsächlich nach der Gästezufriedenheit und eurem Verkauf richtet. Aufstiegschancen gibt es einige. Hier informiert ihr euch aber am Besten beim jeweiligen Reiseveranstalter.

Jetzt mal ganz ehrlich: Beschweren sich die Leute wirklich so viel im Urlaub?

Leider ja… Die meisten Beschwerden sind aber relativ schnell gelöst durch einen Zimmerwechsel, eine zusätzliche Zimmerreinigung oder ein kleines „Goodie“ aufs Zimmer. Es gibt natürlich auch Reklamationen wo euch die Gäste an dem Rande der Verzweiflung treiben. Diese Spezialfälle sind Gott-sei-Dank relativ selten. Leider bleiben einem aber genau diese Gäste danach noch lange Erinnerungen. Ich hatte pro Saison immer 1-3 Albtraumgäste deren Namen ich immer noch weiß *lacht* Im Endeffekt gibt es nun mal Menschen, denen man es einfach nicht recht machen selbst, wenn man Sie kostenlos in die Präsidentensuite mit privatem Butler upgradet.

Schafft man es dabei eigentlich immer ruhig zu bleiben?

Natürlich muss man sich manchmal zusammenreißen, dass einem nicht das Gesicht nicht entgleist bei einer Beschwerde oder man anfangt zu lachen. Es ist sehr wichtig, dass egal wie lächerlich einem die vorgetragene Reklamation vorkommt, eine passende Lösung für den Kunden gefunden wird. Jeder Mensch hat eine andere Sichtweise auf Dinge. Sachen, die für mich nur Kleinigkeiten darstellen, stören andere Leute so massiv, dass sie sich dadurch den Urlaub verderben lassen.

Womit ich mir sehr schwer tue ist, wenn Leute ignorant sind gegenüber dem Land, in dem sie Gast sind. Wir hatten einmal einen sehr schweren Sturm auf den Malediven und mussten Gäste für eine Nacht in der Hauptstadt unterbringen, da alle Wasserflugzeuge ausgefallen sind und sie nicht auf Ihre Urlaubsinsel fliegen konnten. Die Kunden haben sich beschwert, dass Sie mit Einheimischen im selben Boot fahren mussten und die Abgase der Hauptstadt eingeatmet haben. Andere Leute haben reklamiert, dass vor Ihrem Luxushotel in Sansibar Einheimische in Lehmhütten wohnen. Das stört ihre Urlaubsfreuden. Solchen Leuten würde ich am Liebsten ein lebenslanges Reiseverbot erteilen.

Jetzt mal etwas Privates: Wie sieht es mit der Liebe aus? Ist eine feste Beziehung überhaupt möglich in diesem Job?

Eher schwierig. Ich kenne keine Reiseleitung, die diesen Job macht und zu Hause eine feste Beziehung hat. Dazu ist man einfach zu viel und zu lange unterwegs. Es gibt aber auch Ausnahmen: Ein befreundetes Reiseleiter-Paar hat sich in der Saison kennen gelernt und reist seitdem zusammen in dem Job durch die Welt. Andere Kollegen haben sich vor Ort in einen Einheimischen verliebt und geheiratet. Es gibt also schon Möglichkeiten aber wer wie ich jede Saison die Destination gewechselt hat, hat kaum Chancen auf eine funktionierende Beziehung.

Gibt es viele Notfälle in der Urlaubsdestination? Muss ich mich als Reiseleitung darum kümmern?

Das kommt wiederum auf das Zielgebiet an. In kleinen Destinationen wird erwartet, dass Ihr euch um Notfälle kümmert, z.B.: Kunden zum Arzt begleitet, Übersetzungshilfe leistet und Kunden im Krankenhaus besucht. In größeren Destinationen gibt es eine Person oder ein Notfallteam, das sich um solle Fälle kümmert.

Was war der schlimmste Augenblick in deiner Zeit als Reiseleitung?

In meiner letzten Saison musste ich eine an einem Herzinfarkt verstorbene Frau identifizieren. Ihr Mann war über 70 Jahre und sprach kein Wort Englisch. Deshalb habe ich Ihn bei der Identifizierung unterstützt. Das gehört eigentlich nicht zu den Aufgaben eine Reiseleitung, da ich aber die einzige deutschsprachige RL war zu diesem Zeitpunkt, blieb es leider an mir hängen. Der Mann tat mir so leid, war aber sehr dankbar, dass ich da war.

Um die Stimmung wieder aufzulockern. Was war dein schönster Augenblick?

Schwere Entscheidung, da gab es einige. In meiner Saison in Italien habe ich einen Spaziergang entlang der Felsenküste von Capri gemacht. Der Blick auf die Faraglioni-Felsen, das glitzernde Meer und diese traumhafte Insel war so unglaublich schön, dass ich weinen musste *lacht*. Im Nachhinein ganz schön peinlich. In der Türkei war ich Fallschirmspringen, das war unglaublich. Auf den Malediven wurde ich beim Tauchen von 6 Mantas überrascht. Diese Tiere sind so wahnsinnig faszinierend, wie Raumschiffe aus einer anderen Welt.

Eine letzte Frage zum Schluss. Welche Eigenschaften muss man für diesen Job mitbringen?

Wer auf eine Saison mit 24/7 Strand, Saufen und Party aus ist, ist in diesem Job falsch. Damit tut Ihr euch, eurem Arbeitgeber und den Gästen die Ihr betreut (die zum Teil viele Monate/Jahre auf Ihren Traumurlaub sparen) nichts Gutes. Ich empfehle diesen Job jedem, der offen ist, gerne reist und keine Scheu davor hat, mehrere Monate von Familie und Freunden getrennt zu sein. Man sollte keine Hemmungen haben auf Leute zuzugehen und gerne vor kleinen oder größeren Gruppen sprechen. Man muss sowohl Service,- als aus Verkaufsorientiert sein und gut mit Stress umgehen können. Abenteuerlust, Freude an fremden Kulturen und Flexibilität sind ein Muss.

Man lernt mit dieser Arbeit so viel über andere Menschen und sich selbst und wird auf alles vorbereitet, was das Leben noch Schlechtes und Gutes für einen bereit hält.


Habt Ihr noch Fragen zum Reiseleiterjob? Schreibt es in die Kommentare.

 

Werbung

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl der Stimmen: 5

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat:

Folge uns auf Social Media!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für dich nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
neueste älteste meiste Bewertungen
Alexandra
Gast
Alexandra

Hallihallo! Ich habe lange auf Sardinien gelebt und war als Reiseleitung vor Ort für Kuoni tätig. Jetzt lebe ich in der Schweiz und arbeite seit Kürzen als Reisebegleitung für Busreisen nch Sardinien. 😍

holiday2be
Admin
holiday2be

Hallo Alexandra, danke für deine Nachricht. Ich habe Sardinien ein paar Mal als Einsatzwunsch angegeben, leider ohne Erfolg 🙂 Die Insel soll wunderschön sein!

Leonarda
Gast
Leonarda

Wann kann man Reiseleiter werden ?

holiday2be
Admin
holiday2be

Hallo Leonarda, um sich zu bewerben wäre jetzt ein guter Zeitpunkt. Viele Accessment Center finden im November für die kommende Sommersaison statt. Deine Bewerbung kannst du aber auch jederzeit schicken, Reiseleiter werden laufend gesucht.
Bewerben kannst du dich direkt über die Seiten der Reiseveranstalter (TUI, FTI, Alltours etc.).
Du musst älter als 18 Jahre (manchmal über 21) und bereit sein, viele Monate von zu Hause weg zu sein.