Sushi – einfach selber machen

Sushi einfach selber machen 

Sushi ist etwas das ich jeden Tag essen könnte! Der Grund warum ich das nicht mache ist – Sushi im Restaurant oder vom Take-away sind einfach recht teuer.

Wer einmal die Grundzutaten wie Reisessig, Wasabi und Sojasauce zu Hause hat, kann die kleinen Köstlichkeiten recht günstig selber zu Hause machen. Sushi selber zu machen macht viel Spaß, egal ob alleine oder mit ein Freunden. Aber – man braucht dafür etwas Zeit, besonders für den Reis.

Füllen und belegen könnt ihr die Sushi nach Lust und Laune mit Gurken, Karotten, Thunfisch, Butterfisch oder Shrimps. Dieses Rezept ist für leckere Maki mit Lachs und Avocado.

Rezept für 2-4 Personen

250 g Sushi Reis

300 g roher Lachs

1 Packung Nori-Blätter

1 Avocado

Sojasauce

Wasabi (Pulver zum Anrühren oder aus der Tube)

3 EL Reisessig

1 TL Zucker

1 gestrichener TL Salz

eingelegter Ingwer

Was braucht ihr noch?

1 Bambusmatte

Klarsichtfolie

3 EL Reisessig in eine kleine Schüssel geben und mit dem Zucker und dem Salz vermischen bis sich die Gewürze aufgelöst haben. 

Den Sushi-Reis solange waschen bis das Wasser klar ist. Dabei den Reis in einen Topf geben und mit kaltem Wassen waschen. Den Reis in ein Sieb füllen, zurück in den Topf geben und nochmal waschen. Bis das Wasser klar ist, muss dieser Vorgang ca. 5x wiederholt werden. 

Den gewaschenen Reis mit doppelt so viel Wasser auf den Herd stellen und kurz auf hoher Stufe aufkochen lassen. Dann den Reis ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist. Für ein perfektes Ergebnis sollte der Deckel die gesamt Zeit auf dem Topf bleiben. Dann den Deckel abnehmen, ein saubereres Geschirrtuch über den Topf legen und ca. 20 Minuten quellen lassen. 

Den Reis auf einer flachen, breiten Form verteilen und 10 Minuten auskühlen lassen. 

Den Reisessig darauf verteilen und den Reis damit vermischen

Die Bambusmatte ausrollen und die Klarsichtfolie darüber legen

Ein Noriblatt (glatte Seite nach unten, rauhe Seite oben) auf die Bambusmatte legen und mit einer Schere ca. 1/5 der Noriblatts abscheiden

Nun mit einem Löffel den Reis auf dem Nori-Blatt verteilen und fest drücken. Das obere 1/4 sollte dabei frei gelassen werden. 

Den Reis mit den gewünschten Zutaten belegen. Damit sich die Füllung in der Mitte des Maki befindet, den Lachs und die Avocado-Scheiben auf das untere Drittel legen. 

Jetzt geht es ans Rollen! Dabei das Nori-Blatt an das untere Ende der Bambusmatte schieben und mit den Fingern die Füllung etwas festhalten damit Sie nicht verrutscht. Die Bambusmatte mit dem Nori-Blatt über die Füllung rollen. Die Bambusmappe wieder öffnen und die Klarsichtfolie zum Ende der Matte ziehen. Nun einfach das Maki langsam fertig rollen. Dabei immer etwas Druck auf das Nori-Blatt geben damit das Maki schön fest wird. 

Sollten die Ende des Nori-Blattes nicht am Maki kleben, einfach etwas Wasser auf die Innenseite geben und dann festkleben.

Die Maki-Rolle nun in ca. 2 bis 2 1/2 cm. große Stücke schneiden. Ich schneide die Stücke für die Optik auch gerne etwas schräg. Das erste und letzte Stück sind meist nicht so schön, deshalb am besten gleich verspeisen 🙂 

Sushi schön anrichten und mit Sojasauce, eingelegtem Ingwer und dem Wasabi servieren. 

Wer sich mit dem Rollen etwas schwer tut, macht einfach Nigiri-Sushi! Dabei die Hände mit Wasser befeuchten, etwas Reis zuerst zu einer Kugel und dann etwas in die Länge formen, sodass man den Fisch gut darüber legen kann. Den Fisch in ca. 6x2cm Stücke schneiden. Wer mag kann etwas von dem vorher abgeschnittenen Nori-Blatt um das Nigiri wickeln. 

Wer es lieber vegetarisch mag – es klappt auch mit Avocado, Gurken oder Spargel.

 

どうぞお召し上がりください!

Dōzo omeshiagarikudasai!

Guten Appetit!

Wohin reisen nach Corona?

Das komplette Sushi-Set zum Selbermachen

Sushi – einfach selber machen

leckere Sushi ganz einfach selber gemacht
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Hauptgericht, Vorspeise
Land & Region Japanisch
Portionen 4

Zutaten
  

Für 2-4 Personen

  • 250 g Sushi-Reis
  • 300 g roher Lachs
  • 1 Packung Nori-Blätter
  • Sojasauce
  • Wasabi Pulver zum Anrühren oder aus der Tube
  • 3 EL Reisessig
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz gestrichen
  • eingelegter Ingwer

Was braucht Ihr noch?

  • 1 Bambusmatte
  • 1 Klarsichtfolie

Anleitung

3 EL Reisessig in eine kleine Schüssel geben und mit dem Zucker und dem Salz vermischen bis sich die Gewürze aufgelöst haben. 
Den Sushi-Reis solange waschen bis das Wasser klar ist. Dabei den Reis in einen Topf geben und mit kaltem Wassen waschen. Den Reis in ein Sieb füllen, zurück in den Topf geben und nochmal waschen. Bis das Wasser klar ist, muss dieser Vorgang ca. 5x wiederholt werden. 
Den gewaschenen Reis mit doppelt so viel Wasser auf den Herd stellen und kurz auf hoher Stufe aufkochen lassen. Dann den Reis ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist. Für ein perfektes Ergebnis sollte der Deckel die gesamt Zeit auf dem Topf bleiben. Dann den Deckel abnehmen, ein saubereres Geschirrtuch über den Topf legen und ca. 20 Minuten quellen lassen. 
Den Reis auf einer flachen, breiten Form verteilen und 10 Minuten auskühlen lassen. 
Den Reisessig darauf verteilen und den Reis damit vermischen
Die Bambusmatte ausrollen und die Klarsichtfolie darüber legen
Ein Noriblatt (glatte Seite nach unten, rauhe Seite oben) auf die Bambusmatte legen und mit einer Schere ca. 1/5 der Noriblatts abscheiden
Nun mit einem Löffel den Reis auf dem Nori-Blatt verteilen und fest drücken. Das obere 1/4 sollte dabei frei gelassen werden. 
Den Reis mit den gewünschten Zutaten belegen. Damit sich die Füllung in der Mitte des Maki befindet, den Lachs und die Avocado-Scheiben auf das untere Drittel legen. 
Jetzt geht es ans Rollen! Dabei das Nori-Blatt an das untere Ende der Bambusmatte schieben und mit den Fingern die Füllung etwas festhalten damit Sie nicht verrutscht. Die Bambusmatte mit dem Nori-Blatt über die Füllung rollen. Die Bambusmappe wieder öffnen und die Klarsichtfolie zum Ende der Matte ziehen. Nun einfach das Maki langsam fertig rollen. Dabei immer etwas Druck auf das Nori-Blatt geben damit das Maki schön fest wird. 
Sollten die Ende des Nori-Blattes nicht am Maki kleben, einfach etwas Wasser auf die Innenseite geben und dann festkleben.
Die Maki-Rolle nun in ca. 2 bis 2 1/2 cm. große Stücke schneiden. Ich schneide die Stücke für die Optik auch gerne etwas schräg. Das erste und letzte Stück sind meist nicht so schön, deshalb am besten gleich verspeisen 🙂 
 
Sushi schön anrichten und mit Sojasauce, eingelegtem Ingwer und dem Wasabi servieren. 
 
Wer sich mit dem Rollen etwas schwer tut, macht einfach Nigiri-Sushi! Dabei die Hände mit Wasser befeuchten, etwas Reis zuerst zu einer Kugel und dann etwas in die Länge formen, sodass man den Fisch gut darüber legen kann. Den Fisch in ca. 6x2cm Stücke schneiden. Wer mag kann etwas von dem vorher abgeschnittenen Nori-Blatt um das Nigiri wickeln. 
Wer es lieber vegetarisch mag – es klappt auch mit Avocado, Gurken oder Spargel.
5 1 Bewerte
Bewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Was denkst du darüber? Schreibe ein Kommentarx