Meine Top 10 schönsten Strände weltweit

Meine Top 10 schönsten Strände weltweit

Die Strände sind in keiner speziellen Reihenfolge geordnet, da jeder Strand etwas Besonders hat. Das ist meine persönliche Auswahl. Wo sind eure Traumstrände? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Kendwa Beach/Sansibar/Tansania

 

Wann und warum war ich da? 2016 – 2017 als Reiseleitung auf Saison

Der „Kendwa-Strand“ im Nordwesten Sansibars ist einer meiner persönlichen Favoriten. Der Strand ist groß, breit, lang und der Sand ist schneeweiß. Das Wasser könnte türkiser nicht sein, einfach traumhaft! Tagsüber kann man wunderbar am Strand relaxen, wer etwas an der Bar oder im Restaurant konsumiert, kann kostenlos die Liegen nützen.

 

Am Strand selbst gibt es ein großes Angebot an verschiedensten Aktivitäten und 1x pro Monat findet am Kendwa-Strand die große „Full-Moon“ Party statt mit Musik- und Akrobatik-Acts von der Insel und dem Festland Tansanias. Da sich der Strand an der Westküste befindet, genießt man abends gegen 18:15 Uhr zudem einen traumhaften Sonnenuntergang. Der Strand ist in Sansibar kein Geheimtipp mehr aber nicht komplett überfüllt. Der Strand ist bei Backpackern und jüngerem Publikum besonders beliebt.

Porto Katsiki/Lefkas/Griechenland

 

Wann und warum war ich da? 2018 mit einer Reiseveranstalter-Infotour

Der Porto Katsiki Strand ist der berühmteste Strand auf der Insel Lefkas. Bereits der Blick vom Parkplatz aus auf den Strand und das klare, türkisblaue Wasser sind ein Besuch wert. Der Strand ist von steilen Klippen umgeben, was dem Strand so einzigartig macht und ihm seine besondere Optik verleiht. 

Man erreicht den Strand über einige Treppen, die man recht leicht runter recht geht, aber hoch etwas Kraft erfordern. Alternativ fahren in der Hochsaison regelmäßig Boote z.B.: von Nidri zum Strand. Sonnenliegen und Schirme können am Strand gemietet werden. Der Sand ist grobkörnig bis kieselig. In der Hauptsaison ist Porto Katsiki recht voll, es empfiehlt sich früh da zu sein bzw. ihn in der Nebensaison zu besuchen.

Isla Holbox/Yucatán/Mexiko

 

Wann und warum war ich da? 2019 privater Urlaub

Holbox ist eine 2 km breite und 40 km lange Insel im Norden von Yucatán. Die Strände auf Holbox sind einfach traumhaft und durchaus mit denen auf den Malediven zu vergleichen. Das Meer ist sehr flach abfallend, wodurch das Wasser noch klarer und türkiser wirkt. An den Enden der Insel findet man sogar Flamingos, die mit einem Bein im Wasser stehen.

Viele Blogger und Erfahrungsberichte sind recht kritisch was Holbox angeht, ich persönlich fand die Insel wunderschön und die Strände traumhaft! Ja, die Insel ist vielleicht kein Geheimtipp mehr, aber man findet viele Plätze und Strandabschnitte die nicht überfüllt oder sogar leer sind.

Die Insel selbst ist autofrei und kann nur mit dem Fahrrad oder dem Golf-Kart befahren werden. Holbox kann per Schnellboot erreicht werden. Das Publikum ist meist recht jung, viele Backpacker und Aussteiger sind an den Stränden zu sehen.

Chrissi Island/Kreta/Griechenland

 

Wann und warum war ich da? 2012 als Reiseleitung auf Saison

Die Badeinsel Chrissi erreicht man vom Süden Kretas mit dem Schnellboot/Fähre. Auf der Insel gibt es zwei Sandstrände, einen im Süden und einen im Norden. Die Farben des Wassers stehen denen in der Karibik um nichts nach. Von türkisblau bis smaragdgrün, einfach traumhaft. Der Sand ist grobkörnig weiß und mit Tausenden zerbrochenen Muscheln durchsetzt. Der Weg zum Strand führt durch einen Wald aus Wacholderbäumen und Zedern, die fast schon unwirklich in der Landschaft stehen.

 

An beiden Stränden findet man in den Sommermonaten mind. eine offene Bar. Da die Getränke dort recht teuer sind, würde ich empfehlen, etwas Proviant von der Unterkunft mitzunehmen. Zwei Liegen und ein Sonnenschirm kosten je nach Saison zwischen €8,- bis €10,-. Es gibt keine Übernachtungsmöglichkeiten auf der Insel und Camping ist nicht erlaubt.

Tropea/Kalabrien/Italien

 

Wann und warum war ich da? 2010 als Reiseleitung auf Saison

Der Strand von Tropea ist wahrscheinlich der bekannteste Kalabriens.

Der Strand ist grobkörnig-sandig und das Meer flach abfallenden, wodurch er sich auch toll zum Plantschen und für Familien mit Kindern eignet. Was den Strand so besonders macht, ist die Lage direkt unter der 40 Meter hohen Steilküste auf der die Stadt Tropea gebaut wurde.

 

In der Vor- und Nachsaison (Mai/Ende September) ist der Stand teilweise fast menschenleer, zur Hauptsaison (Juli und August) ist er dafür sehr gut besucht. Am Strand können Liegen,- und Sonnenschirme gemietet werden, die Preise für 2 Liegen und einen Schirm liegt je nach Saison bei €10,- bis €25,- pro Tag. Das Publikum ist in der Nebensaison eher älter, im Juli und August wird der Strand von vielen Familien mit Kindern besucht. Die Stadt Tropea erreicht man über eine Steintreppe über 350 Stufen.

Milaidhoo/Malediven

 

Wann und warum war ich da? 2017 als Reiseleitung auf Saison

Nun kommen wir zum für mich absoluten Traumstrand – und gleichzeitig einer der Strände, die ich mir wahrscheinlich nie wieder leisten kann. Milaidhoo ist eine 300×180 Meter große Barfußinsel im Indischen Ozean und nur per Wasserflugzeug erreichbar. Ich durfte die Insel im Zuge einer „side inspection“ als Repräsentant eines Reiseveranstalters besuchen und dort übernachten.

Noch nie habe ich so einen kitschigen Strand gesehen, einfach unglaublich. Schneeweißer, feiner Sand, flach abfallendes türkisblau glitzerndes Meer, Palmen, Luxus – unbezahlbar. Jede Villa verfügt über einen eigenen Butler und Privatpool und die Insel ist berühmt für sein atemberaubendes Hausriff.

7 Mile Beach/Negril/Jamaika

 

Wann und warum war ich da? 2018 als Reiseleitung auf Saison

Der 7 Mile Beach in Jamaika ist eigentlich 4 Meilen lang und gehört zu den wenigen kostenlosen Stränden auf Jamaika. Der Sand ist fein und goldfarben, das Wasser karibisch blau. Auch wenn der Strand einer der bekanntesten der Insel ist, findet man immer ein ruhiges Plätzchen. Dabei muss man gar nicht unbedingt eine Sonnenliege mieten, man kann sich auch wunderbar unter einen der vielen Sträucher legen.

 

Am Strand befinden sich unzählige Bars, Restaurants und Shops – denen man auf Grund der Länge des Strandes auch gut aus dem Weg gehen kann.

Wem man nicht ganz entkommt sind die Verkäufer und die Einheimischen, die am Strand Frauen aufreißen wollen. Ein höfliches aber bestimmtes „Nein“ hilft in den meisten Fällen.

Besonders spannend finde ich den Strand am Wochenende, wenn die Einheimischen Familien zum Baden kommen, ein Schauspiel 🙂

Karimunjawa/Indonesien

 

Wann und warum war ich da? 2008 als Teilnehmer in einem Freiwilligen-Projekt

Wahrscheinlich die unbekanntesten Strände dieser Top 10 und noch immer ein echter Geheimtipp! Das aus 27 Inseln bestehende Karimunjava liegt ca. 80 km von der Nordküste der Insel Java entfernt. Von vielen auch die „Karibik von Indonesien“ genannt, kann ich diese Bezeichnung zu 100% unterschreiben. Und das Gute daran, wenn man mal dort ist, gibt es das Paradies zum Spottpreis.

Schneeweiße Strände, türkisblaues Wasser, menschenleere Buchten, Kokosnüsse, bunte Fische, Ruhe, Meeresrauschen – das Paradies schlechthin! Erreichen kann man die Trauminseln per Boot als Tagesausflug. Da man auf den meisten Inseln leider nicht campieren darf, übernachtet man am Besten in einem „Homestay“ auf einer der bewohnten Inseln.

Koh Tao/Thailand

 

Wann und warum war ich da? 2009 als ich dort meinen Tauchschein machte

Die thailändische Insel Koh Tao ist ein tropisches Inselparadies und bekannt für seine unzähligen weißen Palmenstrände. Jeder einzelne Strand ist ein tolles Fotomotiv und lädt zum Entspannen und Plantschen ein. Die Strände im Westen sind auf Grund der vielen Hotels von Pauschalurlaubern gut besucht, besonders in den europäischen Wintermonaten. Die Strände im Osten sind etwas ruhiger und wer einen längeren Fußbarsch oder eine Kajaktour nicht scheut, findet viele versteckte einsame Buchten.

 

Die Strände sind feinsandig und das Meer flach abfallenden, wodurch die Strände super für Familien mit Kindern geeignet sind. Kilometerlange Sandstrände gibt es keine, dafür viele kleinere bis winzige Buchten. An den meisten Stränden gibt es Bars für den Cocktail zwischendurch und Restaurants, um abends schön zu essen. Koh Tao ist nur mit dem Boot erreichbar.

Santa Giulia Strand/Korsika/Frankreich

 

Wann und warum war ich da? 2019 mit einer Reiseveranstalter-Infotour

Der Strand von Santa Giulia befindet sich an der Südkürste der Insel Korsika. Von vielen auch „die Karibik Frankreichs“ genannt, ist dieser Strand schneeweiß bis goldgelb und das Meer glasklar und schimmert in allen möglichen Blautönen. Die gesamte Bucht ist von einem Pinienwalt umrandet und das Meer ist flach abfallend. Was den Strand so besonders macht ist die Lage, die einer Lagune ähnelt. Der Strand erstreckt sich entlang einer Landzunge und ist von beiden Seiten vom Meer umschlossen. Als Kulisse sieht man im Hintergrund die korsischen Berge, die zusammen mit den kleinen Felsgruppen im Wasser ein großartiges Fotomotiv bieten.

 

Am Strand gibt es ein umfangreiches Wassersportangebot und Snackbars für das leibliche Wohl.  Da der Santa Giulia Strand zu drei bekanntesten Stränden der Insel gehört, ist er natürlich in der Hauptsaison gut besucht.

Das waren meine Top 10 schönsten Strände weltweit.

Sansibar Urlaub geplant? 10 Dinge, die man wissen sollte, wenn man nach Sansibar reist!

Schon einmal auf Korsika Urlaub gemacht? Der Spezialist für Korsika Reisen!

5 1 Bewerte
Bewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Was denkst du darüber? Schreibe ein Kommentarx