Die 10 überbewertesten Sehenswürdigkeiten Europas

Die 10 überbewertesten Sehenswürdigkeiten Europas

Eines vorneweg: Mir ist durchaus bewusst, dass sich hinter vielen dieser Sehenswürdigkeiten ein kultureller und/oder wichtiger geschichtlicher Aspekt befindet. Ich respektiere alle Kulturgüter,- und schätze Europas und der Welt. Diese Liste beruht auf meiner persönlichen Meinung und Empfindung und bezieht sich hauptsächlich auf die Optik und die Atmosphäre vor Ort.Falls ihr populäre “overrated sights” hier nicht findet wie z.B.: “Manneken Pis”, das Wahrzeichen von Brüssel – ich habe nur Sehenswürdigkeiten aufgenommen, die ich selber gesehen habe und somit beurteilen kann. Hier sind meine 10 überbewertesten Sehenswürdigkeiten Europas

10. Der schiefe Turm von Pisa

 

Der einzige Grund sich den schiefen Turm von Pisa anzusehen ist, ein Stündchen über die vielen Touristen zu lachen, die ihre Fotos so aussehen lassen wollen, als würden Sie den Turm vor dem Umfallen hindern. Der Turm ist überraschen klein und kann für kostspielige €18,- bestiegen werden.

9. Topkapi Palast/Istanbul

 

Wer die berühmte Hagia Sophia besichtigt hat könnte denken, dass man den gleich daneben liegenden Topkapi Palast noch schnell mitnehmen kann. So einfach geht es leider nicht. Die Warteschlange geht von dort bis nach Antalya und der Eintritt von €12,- ist auch nicht grade schmal. Zum Vergleich ist der Eintritt in die Blaue Moschee kostenlos und der Eintritt in die Cisterna Basilica (die wirklich toll ist!) kostet €3,00 pro Person. Das Innere des Palastes ist wunderschön aber der Gipfel ist, dass man für den Harem, der sich IM Palast befindet, nochmal extra bezahlen muss; genauso für die griechisch-orthodoxe Kirche im Außenhof. Das Personal ist unfreundlich und die Verkäufer im Museumsshop aufdringlich ohne Ende.

8. Eiffelturm/Paris

Zugegebenermaßen; als ich den Eiffelturm das erste Mal aus der Ferne sah, war ich begeistert. Er gehört einfach zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt und macht wirklich Eindruck. Die Begeisterung nimmt aber schnell ab, sobald man die Menschenmassen und die Preise sieht. €26,- wenn man auf die Spitze des Eiffelturms will. Wer sich selber zu Fuß hoch schleppt, ist mit €10,- dabei. Wer sich das ganze sparen will und sich nur den Blick von unten nach oben gönnt, wird konstant angebettelt. Unterirdisch.

 

7. Torre de Belém/Lissabon

 

Das Wahrzeichen Lissabons habe ich vor Kurzem zum ersten Mal gesehen und es war einer der Dinge wo ich mir gedacht habe: Ok, ich war da – weiter geht›s. Der Eintrittspreis von €6,- ist vertretbar aber die Warteschlange war sogar im Februar schwindelerregend. Im Inneren des Turms gibt es nicht wirklich etwas spannendes zu sehen. Ein kurzer Blick auf die Aussenfassade reicht.

6. Die Mona Lisa/Paris

 

Beim ersten Blick auf die Warteschlange vor dem Museum möchte man gleich wieder umkehren. Der Eintrittspreis von €15,- finde ich nicht übertrieben, da es im Louvre auch noch andere tolle Dinge zu sehen gibt. Wenn man endlich drinnen ist, muss man sich zum Gemälde der Mona Lisa erst noch durchkämpfen um kurz ein Foto zu machen. Nach 5 Sekunden wird man von den Massen oder den Museumswärtern weitergeschoben. Und das ganze Tamtam, obwohl wahrscheinlich nicht einmal das originale Gemälde vor einem hängt.

5. Notting Hill/London

 

Notting Hill ist der Stadtteil in London, der im Besonderen durch den 1999 Film mit Julia Roberts und Hugh Grand berühmt wurde. Viele der Häuser sind sehr hübsch und bunt aber ansonsten ist es nicht viel mehr als eine sehr teure Wohngegend. Die Stadt hat so viele tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten, Notting Hill ist eine Ecke, die man frühestens beim vierten Besuch der Stadt besuchen sollte – wenn man alles andere bereits gesehen hat.

4. Moulin Rouge/Paris

 

Als wir ein paar Mal in Paris nach dem Weg zum Moulin Rouge gefragt haben, ernteten wir von den Einheimischen merkwürdige Blicke. Als wir da waren, war uns auch klar warum.

Das Moulin Rouge hat rein gar nichts mit dem Film mit Nicole Kidman und Ewan McGregor zu tun. Das Gebäude steht in einem verruchten Viertel vollgepackt mit ranzigen Sexshops und Table-Dance Bars. Glamour, Flair und Atmosphäre gleich Null.

3. Stonehenge/London

 

Trotz seiner faszinierenden Geschichte ist Stonehenge nun mal nur ein paar neben,- und aufeinander gestellte Steine. Der Eintrittspreis von €22,-/Person ist ganz schön Wucher, zudem kommt man nicht näher als 15 Meter an die Stein ran.

Es ist fast unmöglich ein Foto von sich davor zu machen ohne eine Busladung mit Menschen im Hintergrund, die tagtäglich zu tausenden zu den Steinen gekarrt werden.

2. Riesenrad/Wien

 

Das inoffizielle Wahrzeichen Wiens, das man am besten von unten fotografiert und dann weitergeht. Das Gefühl von Abzocke beginnt schon beim Eingang, welcher vom Wartebereich getrennt ist um die lange Schlange zu verstecken, in der man bis zu 2 Stunden wartet. Jede Gondel wird bis auf den letzten Platz befüllt, dann geht es für €10,- einmal rundherum und das war es. Die Aussicht ist in Ordnung aber da gibt es wesentlich bessere in Wien.

1. Eine Gondelfahrt in Venedig

 

Eine Gondelfahrt in Venedig ist für mich der Gipfel der Abzocke und hat rein gar nichts mit der Romantik zu tun, die man Dank vieler kitschiger Fotos und Filme glaubt zu erleben.

Eine Fahrt ist nicht nur extrem teuer (ca. €100,- für 30 Minuten), sondern auch noch ziemlich langweilig. Die Gondoliere ziehen ihre Show ab, singen ein paar Lieder, reissen ein paar Witze und halten dann noch für Trinkgeld die Hand auf. Gruselig!

 

Welche Sehenswürdigkeiten ich super finde, trotz Massentourismus und Abzocke

Oia/Santorini

 

Die Insel ist überlaufen und tagsüber höllisch heiss aber es gibt trotzdem für mich kaum ein Platz auf dieser Erde, der so wunderschön ist und so traumhafte Fotomotive bietet wie diese griechische Insel.

Die blaue Grotte in Capri

 

Ja, der Preis für die Blaue Grotte ist horrend (€30,- für das Boot das einem zur Grotte bringt und nochmal €15,- für das Boot für die Fahrt in die Höhle), der Zeitaufwand ist enorm und die Bootsführer singen schräg. Trotzdem ist die Blaue Grotte einfach traumhaft schön.

Wachablösung am Buckingham Palace

 

“The change of the guards” ist eine 100%ige Inszenierung die tagtäglich für tausende Touristen vollzogen wird. Trotzdem ist sie irgendwie witzig und eines wenigen kostenlosen Spektakel Londons.

Der Vatikan/Rom

 

Ohne stundenlanges Warten und hohe Ticketpreise gibt es nun mal keinen Vatikan zu sehen. Trotzdem ist der Petersplatz, der Petersdom, die Sixtinische Kapelle und die endlosen Galerien mit den pompösen Kunstwerken jeden Cent und jede Minute wert.

Das waren meine 10 überbewertesten Sehenswürdigkeiten Europas. 


Capri-Urlaub geplant? 23 Dinge, die man wissen sollte, bevor man nach Capri reist!

25 Insidertipps für Reiseziele in Europa

 

5 3 Bewertungen
Bewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Was denkst du darüber? Schreibe ein Kommentarx