17 Dinge, die man wissen sollte, bevor man nach Kalabrien reist (2019)

Tipps Kalabrien holiday2be

17 Dinge, die man wissen sollte, bevor man nach Kalabrien reist (und wie man damit umgeht)

Ich habe 6 Monate in Kalabrien verbracht und kann jedem, der das ursprüngliche Italien liebt nur empfehlen, dieses wunderschöne bunte Fleckchen Erde zu besuchen. Meiner Meinung nach ist Kalabrien die schönste Ecke Italiens mit dem Köstlichsten, was die italienische Küche zu bieten hat.

Zuerst noch etwas unsicher bezüglich Mafia und Kriminalität, habe ich mich in meiner Zeit in Kalabrien noch mehr als zuvor in das Land Italien verliebt. Um euch auf einen traumhaften Urlaub ohne unangenehme Überraschungen vorzubereiten, habe ich euch die wichtigsten 17 Punkte zusammengefasst, die für eure Reise interessant sein könnten. 

1. Einreise

Die Einreise ist für Deutsche, Schweizer und Österreicher sehr unkompliziert und mit Pass oder Personalausweis möglich. Für die Einreise gelten die Einreisebestimmungen der EU:

www.bmf.gv.at/zoll/reise/einreise-aus-eu/einreise-aus-eu-staaten.html

2. Transfer

Wer eine Pauschalreise bucht, wird am Flughafen Lamezia Terme von einem Vertreter des Reiseveranstalters begrüßt und auf den richtigen Transferbus zum Hotel zugewiesen.

Die Transferzeit vom Flughafen Lamezia Terme bis zum Feriendomizil dauert, je nach Lage der Unterkunft und Zwischenstopps, zwischen 50 und 90 Minuten. Wer es etwas gemütlicher und schneller mag, bucht sich von zu Hause aus bereits einen Mietwagen, der direkt am Flughafen abgeholt und wieder abgegeben wird. Ich empfehle den Abschluss einer Vollkasko-Versicherung ohne Selbstbehalt! Die Fahrt von Lamezia Terme nach Tropea mit dem Taxi kostet zwischen €70,- und €90,- pro Strecke.

Deshalb: Wer im Bustransfer nicht noch andere Hotels abfahren und so schnell wie möglich die Unterkunft erreichen will, bucht sich einen Mietwagen oder einen privaten Transfer. Private Transfers können vorab gebucht werden, hier muss aber etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden (ca. €160,-/Strecke/Auto)

 

3. Wetter

Kalabrien ist mit 320 Sonnentagen eine der sonnenverwöhntesten Regionen Europas. In den Küstengebieten herrscht subtropisches Klima, das heißt, in den Sommermonaten von Juni – September kann es ganz schön warm werden. Im Hochsommer klettert das Thermometer teilweise über die 35 Grad Grenze! In den Bergen herrscht kühleres Klima. Wer im Mai und Oktober das Landesinnere Kalabriens entdecken will, dem empfehle ich warme Kleidung und gute Schuhe mitzunehmen.

Deshalb: sich bewusst sein, dass es im Sommer sehr heiß werden kann. Wer im Mai oder im Oktober nach Kalabrien fliegt, riskiert den einen oder anderen Regentag. 

 

4. Lage

Die meisten Ferienhotels in Kalabrien liegen am Capo Vaticano. Diese schroffe und wunderschöne Küstengegend liegt am westlichen Ende der Halbinsel von Tropea. (ca. 10 km Entfernung)

Warum ist dies wichtig zu wissen? Zu den meisten Hotels führt eine sehr schmale, kurvenreiche Serpentinenstraße. Die großen Transferbusse können diese Straße nicht befahren ohne Gefahr zu laufen, hängen zu bleiben. Aus diesem Grund wird euch der Transferbus oben an der Straße aussteigen lassen und der Hotelshuttle fährt euch zum Hotel runter. Da fast alle Hotels in Buchten liegen, kann man leider nicht zu Fuß nach Tropea laufen, bzw. muss man erst zur Küstenstraße hoch und dann die hügeligen Straßen (teilweise ohne Gehsteig) in die Stadt laufen. Welche anderen Möglichkeiten es noch gibt Kalabrien zu entdecken, findet Ihr unter dem Punkt „Fortbewegung“

Deshalb: wem es sehr wichtig ist, dass er zu Fuß abends in ein Städtchen laufen kann, bucht am besten ein Hotel in oder ganz in der Nähe von Tropea z.B: diese hier:

www.roccettemare.info

www.hotelcolombadoro.it

 

 

5. Budget

Die Währungseinheit ist der Euro. Das Preisniveau ist mit dem in Deutschland oder Österreich zu vergleichen. Hier ein paar Richtwerte zur Orientierung: Benzin €1,30 pro Liter, Kugel Eis €1,50, Espresso €0,60 – 0,80, Eintritte Museen: €3,- bis €6,-. Ein Teller Nudeln kostet ca. €8,-, eine Pizza Margherita €7,-. Weitere Tipps zum Thema Restaurant findet Ihr unter dem Punkt „Trinkgeld“ und „Kulinarik“

Deshalb: In den meisten Hotels und vielen Restaurants kann mit der Kreditkarte bezahlt werden; ich empfehle aber trotzdem die Mitnahme von genügend Bargeld, da sich der nächste EC-Automat nicht immer gleich um die Ecke befindet. Das Abheben von Bargeld von der Kreditkarte ist nicht überall möglich.

Werbung

 

6. Strände und Meer

Von romantischen Buchten bis zu langen Sandstränden. In Kalabrien findet jeder Strandliebhaber genau das Richtige. Die Strände am Capo Vaticano sind meist grobkörnig sandig, teilweise etwas kieselig. Das Wasser ist türkisblau und klar. Manche Hotels haben große Felsen als Wellenbrecher ins Wasser gelegt. Diese sind optisch natürlich nicht so schön, verhindern aber die Abtragung des Strandes und geben Kindern mehr Sicherheit beim plantschen.

Deshalb: wer keine Wellenbrecher am Hotelstrand möchte, informiert sich vorab und sieht sich vor der Buchung online aktuelle Bilder vom Hotel an. 

 

7. Mafia und Kriminalität

Für viele das erste das einem in den Sinn kommt, wenn man Kalabrien hört – die Mafia. Was das angeht, kann man auch nichts schönreden. Die Ndrangheta ist aktiv und es gab für mich das eine oder andere Vorkommnis, hinter dem ich mafiöses Zutun vermutet habe.

Aber! 6 Monate kein einziger Diebstahl, Übergriff oder sonstige kriminelle Ereignisse bei meinen Gästen oder mir. Angst bezgl. der Mafia sind komplett unbegründet.

Deshalb: sich keine Sorgen diesbezüglich machen. Die unbequeme Wahrheit ist; die Mafia profitiert vom Tourismus und es wäre nicht schlau, diese Einnahmequelle in irgendeiner Weise zu gefährden. Natürlich ist wie in jedem anderen Land empfehlenswert auf seine Wertsachen zu achten, besonders in den Städten und Touristenzentren.

 

8. Gesundheit

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen für Kalabrien, eine kleine Hausapotheke mit Mückenschutz und Schmerzmittel reicht in der Regel. Sollte doch einmal etwas Gröberes sein, rate ich vom Besuch eines staatlichen Krankenhauses ab welche, aus div. Gründen, meist katastrophal sind. Die Kosten für die Behandlung müssen in der Regel noch vor Ort bezahlt werden und können zu Hause bei der Krankenversicherung eingereicht werden. Die Rechnung sollte in deutscher oder englischer Sprache sein und die Diagnose sollte darauf vermerkt werden.

Deshalb: Es lohnt sich der Abschluss einer guten privaten Auslandskrankenversicherung, die auch die Kosten für einen Besuch im privaten Krankenhaus übernimmt.

9. Hochsaison

Hochsaison ist von Juli bis Mitte September. Der absolute Höhepunkt der Sommersaison ist der 15. August wenn die Italiener „Ferragosto“ feiern. Lautstarke Animation von früh bis spät, volle Hotels, Restaurants und Strände.

Deshalb: wer einen ruhigen und entspannten Urlaub möchte, meidet diese Zeit. Als ideale Urlaubszeit für deutsche Urlauber gelten der Juni und der September, da die Temperaturen nicht so hoch sind und das Meer eine gute Badetemperatur hat.

Werbung

 

10. Kulinarik

Für mich die beste Küche Italiens! Knusprig dünne Pizza, selbstgemachte Pasta mit Miesmuschen und leichte Saucen, verfeinert mit etwas Peperoncino. Köstliches Eis, eiskalter Limoncello oder Amaro – einfach herrlich!

Im Restaurant bestellt man in der Regel erstmal „Antipasti“ – verschiedene Käsesorten, eingelegtes oder gegrilltes Gemüse, Tomate mit Mozzarella, Melone mit Rohschinken. Darauf folgen ein Pasta Gericht und dann ein Fleisch- oder Fischgericht. Natürlich darf das „Dolce“ – das Dessert danach nicht fehlen! Wenn Ihr euch fragt wer so viel essen kann – ich weiß es auch nicht. In der Regel ist man nach Antipasti und Nudelgericht schon pappsatt.

Deshalb: Am besten bestellt man einen oder zwei Teller „Antipasti“ die in die Mitte des Tisches gestellt werden und von denen sich alle bedienen dürfen. Die originale kalabrische Küche ist relativ scharf durch die Zugabe des Peperoncino und der pikanten N’duja Wurst. Wer es nicht so scharf mag, ist gut beraten, dies im Restaurant mitzuteilen. Wer nach dem Abendessen einen Cappuccino bestellt, riskiert schiefe Blicke der Einheimischen. Ein Espresso ist das einzige anerkannte Kaffeegetränk nach einem reichhaltigen Essen.

 

11. Badehaubenpflicht

Glaubt es oder nicht. In einigen Hotels Kalabrien ist im Pool immer noch Badehauben Pflicht. Bitte informiert euch vor der Buchung ob dies in eurem Wunschhotel der Fall ist. Falls ja, am besten eine Haube von zu Hause mitnehmen oder vor Ort für ein paar Euro eine im Hotel kaufen.

Deshalb: Wer keine Badehaube anziehen möchte – der schönste Pool ist immer noch das Meer!

 

12. Siesta

In der Regel ist in Kalabrien zwischen 12:00 – 16:00 Siesta. Das bedeutet, dass zu dieser Zeit viele Geschäfte für die Mittagsruhe schließen.

Deshalb: besonders wer sich im Urlaub selbst versorgt darauf achten, um nicht mit knurrendem Magen vor geschlossenen Türen zu stehen.

Werbung

 

13. Liegen am Strand

Die Liegen am Strand sind nicht in jedem Hotel inklusive. In der Regel kosten zwei Liegen und ein Sonnenschirm je nach Strand €10,- bis €20,- pro Tag.

Deshalb: vor der Buchung prüfen ob die Liegen inklusive sind. Falls nicht, gibt es natürlich auch die Möglichkeit sich kostenfrei mit einem Handtuch in den Sand zu legen.

 

14. Fortbewegung

  • Autofahren

Wer sich dazu entschließt einen Mietwagen zu nehmen, bucht diesen am besten schon von zu Hause aus; vor Ort sind die Autos meist teurer. Ein internationaler Führerschein ist nicht notwendig. Ich empfehle den Abschluss einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt. In den schmalen Straßen Tropeas ist eine Hauswand schnell einmal gestreift und auf den Serpentinenstraßen ins Landesinnere ein Schlagloch sofort übersehen.

Grundsätzlich gilt: weiß umrandete Parkplätze sind kostenlos, blaue sind zahlungspflichtig, gelbe bedeuten Parkverbot. Parktickets erhält man in Bars, im Kiosk oder direkt beim Parkplatzwächter.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind ähnlich wie bei uns: 130 km/h auf Autobahnen, 50 km/h in Ortschaften. Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Eine sehr gute Übersicht mit allen wichtigen Infos zum Autofahren in Kalabrien gibt es hier:

www.azzurro-diary.com/reisen/unterwegs-mit-dem-auto

  • Busse

Stadt,- und Landbusse fahren entlang die Küstenstraße, das heißt, man läuft am Capo Vaticano zuerst die schmale Serpentinenstraße hoch oder fragt im Hotel nach, ob der Hotelshuttle einen hoch bringen kann. Nicht jede Bushaltestelle ist als solche zu erkennen! Busfahrpläne gibt es im Hotel, im Kiosk in der Stadt oder bei der Reiseleitung.

Deshalb: sich am einfachsten im Hotel informieren, wo die nächste Haltestelle ist bzw. wo man sich am besten hinstellt. Busfahrpläne existieren, sind aber nur Richtlinien. Man sollte ca. 10 Minuten vor der angegebenen Abfahrt dort sein und nicht verzweifeln, falls es mal etwas länger dauern sollte. Um dem Busfahrer zu signalisieren das man mitfahren möchte – am besten kurz den Arm heben.

  • Bahn

Das kalabrische Eisenbahnnetz ist nur an der Küste gut ausgebaut. Für Fahrten ins Landesinnere empfehle ich einen Mietwagen oder einen Ausflug im Hotel oder bei der Reiseleitung zu buchen.

Wer z.B.: von Lamezia Terme in den Süden nach Reggio di Calabria fahren will, kann sein Ticket unter www.trenitalia.com buchen und die Fahrzeiten dort abfragen.

Zwischen Zambrone und Ricardi am Capo Vaticano oder vom Capo Vaticano nach Tropea verkehrt ein Regionalzug. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten, der Preis beträgt ca. €2,-/Person.

 

  • Taxen

Taxen können über die Rezeption gerufen werden bzw. warten in der Regel an jedem Ortseingang auf Kundschaft. Taxen sind nicht ganz preiswert. Für 10 km müssen ca. €15,- – €20,- gerechnet werden. Der Preis sollte immer vor der Fahrt verhandelt werden.

  • zu Fuß

Von den Hotels aus gibt es leider kaum Spazierwege. Der Weg führt in der Regel entweder entlang der Küstenstraße oder entlang des Strandes. Die meisten Hotels liegen allerdings in Buchten, wodurch einem der Weg natürlich oft abgeschnitten wird. Wer am Capo Vaticano oder in Zambrone Urlaub macht, nimmt am besten den hoteleigenen Shuttlebus oder öffentliche Verkehrsmittel, um nach Tropea zu gelangen.

  • Shuttlebus

Sehr viele Hotels bieten Shuttlebusse gegen Gebühr an, die 2-5 Mal pro Tag nach Tropea und retour fahren. (je nach Saison) Einfach an der Rezeption nach den Abfahrtszeiten fragen. Dabei sollten die Öffnungszeiten beachtet werden (siehe Punkt „Siesta“)

15. Souveniers

Immer dieselbe Problematik – was bringe ich den Daheimgebliebenen mit.

Hier meine Empfehlungen:

  • Produkte der Bergamotte, das „gelbe Gold“: Seifen, Parfum, Öl, Tees etc. (90% der Weltproduktion an Bergamottenöl kommen aus Kalabrien!)
  • Keramik: durch die bunten Kunstwerke kann man sich ein bisschen Urlaubsfeeling mit nach Hause nehmen. 
  • Kulinarisches: Nduja Wurst, getrocknete Steinpilze, Pesto, eine Flasche Amaro del Capo, ein Gläschen Zwiebelmarmelade, getrocknete Peperoncino, ein Flasche Cirò – der kalabrische Hauswein.

 

16. Sprache

Die Landessprache ist natürlich italienisch, sehr viele Kalabresen sprechen deutsch oder englisch als Fremdsprache. Zudem sprechen viele Einheimische einen speziellen Dialekt, der auch für italienische Muttersprachler nicht ganz einfach zu verstehen ist. Ich finde, kalabresisch/kalabrisch hört sich großartig an und mit etwas Konzentration und genauem Hinhören, versteht man meist zumindest, um was es im Gespräch geht.

17. Trinkgeld

In Kalabrien wie auch im Rest Italiens ist es preiswerter am Tresen zu essen und zu trinken als am Tisch Platz zu nehmen. Wer sich hinsetzt, zahlt das „Coperto“ – das Gedeck. Dies macht in der Regel zwischen €2,- bis €4,- /Person aus und dient als Service Pauschale. Trotzdem wird zusätzliches Trinkgeld natürlich gerne gesehen, in der Regel lässt man 5-10% der Gesamtrechnung auf dem Tisch liegen. Es ist nicht üblich die Rechnung zu splitten, sondern der Kellner stellt eine Rechnung für den ganzen Tisch aus. Wer was zahlt, machen die Gäste unter sich aus. Über eine kleine „Mancia“ freut sich der Barista übrigens auch, wenn man den Espresso an der Bar trinkt. 


Wo buchen?

Rhomberg Reisen hat sich unter anderem auf Kalabrien spezialisiert und bietet Pauschalreisen an mit Charterflug ab Altenrhein (St. Gallen/CH) oder Wien/Österreich.

www.rhomberg-reisen.com

meine Hoteltipps falls Ihr auf eigene Faust anreist:

Villaggio Il Gabbiano

Baia Del Sole Resort

Baia del Godano Resort & Spa

Mein Buchtipp für die Reise:

MARCO POLO Reiseführer Kalabrien: Reisen mit Insider-Tipps

Werbung

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 27

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat:

Folge uns auf Social Media!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für dich nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
neueste älteste meiste Bewertungen
Sabsi
Gast
Sabsi

Kann man im Oktober noch baden da?

holiday2be
Admin
holiday2be

Im Oktober muss man schon etwas Glück haben mit dem Wetter. Wenn die Sonne scheint, liebe ich den Oktober in Kalabrien. Nur noch wenige Menschen an den Stränden und in den Städtchen und günstige Nachsaisonspreise, Aber es kann hald sein, dass es mal ein paar Tage regnet. Das Meer ist meist immer noch warm aber für stundenlanges Plantschen ist es sicher schon zu frisch.